Wer kann Freimaurer werden?

Es gibt wohl kaum jemanden, der im Umkreis seiner Familie, seines Berufes und seiner Freunde ausreichend Gelegenheit hat, um über sich selbst, seinen tieferen Ursprung, über seine Bestimmung, also über den Sinn seines Lebens intensiver nachzudenken und darüber mit ähnlich Gesinnten zu sprechen. Persönliches Wissen, Nachschlagewerke oder gelehrte Vorträge reichen einfach nicht aus, um drängende Fragen stellen und befriedigende Antworten erhalten zu können. Das trifft letztlich jeden, völlig unabhängig von Beruf oder Bildung. Freimaurerei repräsentiert daher Freiberufler, Fach- und Führungskräfte, Akademiker, Kaufleute und Handwerker, sowie freischaffende Künstler und Studenten. Schließt man sich jedoch einer Freimaurerloge an, gibt es gute Chancen, um im Kreise aufgeschlossener Männer und auf der Basis uralten Wissens und Verstehens – ohne jegliche negative Nachwirkungen für das Alltagsleben – nachzufragen und neue Erkenntnisse zu genießen. Und dies über die heimatlichen Grenzen hinaus, als Mitglied einer weltweiten Bruderkette, deren Türen jederzeit ihren Angehörigen offen stehen.

Freimaurer begegnen Menschen mit Achtung und sind bestrebt, auf ethischen Werten eine Bruderschaft zu bilden. Dabei sind weder Stand noch Ansehen oder Vermögen entscheidend, allein die Persönlichkeit ist es die zählt. Auch Beruf und Alter sind nicht maßgeblich. Freimaurer begegnen einander auf gleicher Ebene. Streit über Politik und Religion haben daher in der Loge nichts verloren, sondern vielmehr der intensive Gedankenaustausch, das gemeinsame Erleben und auch die rituellen Arbeiten.

Jeder „freie Mann von gutem Ruf“ kann Freimaurer werden. Wer den Sinnfragen des Lebens offen und suchend gegenüber steht, ein Grundverständnis für Symbole mitbringt und bereit ist, sich in einem Lebensbund in Freundschaft und Brüderlichkeit für das Miteinander einzusetzen, kann Freimaurer werden und ist uns herzlich willkommen.

Werden auch Sie ein Suchender!